Wiley-VCH, Weinheim Zaubergarten Biologie Cover In 19 Essays werden viele, uns alle beschäftigende Themen, von der Entstehung des Lebens über die bi.. Product #: 978-3-527-33339-4 Regular price: $23.27 $23.27 Auf Lager

Zaubergarten Biologie

Wie biologische Entdeckungen unser Menschenbild prägen

Schatz, Gottfried

Erlebnis Wissenschaft

Cover

1. Auflage März 2012
185 Seiten, Hardcover
Sachbuch

ISBN: 978-3-527-33339-4
Wiley-VCH, Weinheim

Kurzbeschreibung

In 19 Essays werden viele, uns alle beschäftigende Themen, von der Entstehung des Lebens über die biochemischen Grundlagen unseres Menschseins bis zur Zukunft unser Energieversorgung aus der Sicht des berühmten Biochemikers Gottfried Schatz besprochen. Ein echtes Lesevergnügen.

Jetzt kaufen

Preis: 24,90 €

Preis inkl. MwSt, zzgl. Versand

Der weltbekannte Chemiker und Biologe Gottfried Schatz beschreibt in 19 Essays biologische Phänomene, die unser Menschenbild prägen. Er denkt über die Anfänge des Lebens nach, stellt Überlegungen zu Energieknappheit und Wissensspeicherung auf Datenträgern an und betrachtet chemische Körperprozesse durch die Lupe des allumfassend gebildeten Wissenschaftlers. Dabei sind für Gottfried Schatz Naturwissenschaft und Kultur zwei Seiten einer einzigen Medaille.

Vorwort

Der kleine warme Tümpel - Was urtümliche Einzeller von der Frühzeit des Lebens berichten

Die grosse Frage - Wie wir nach ausserirdischem Leben suchen

Grenzen des Ichs - Weshalb Bakterien wichtige Teile unseres Körpers sind

Feuer aus dem All - Wie das Leben auf der Erde das Feuer zähmte

Der lebensspendende Strom - Wie Lebewesen sich die Energie des Sonnenlichts teilen

Die lange Sicht - Warum Unwissen unsere Energiezukunft bedroht

Das Leben, ein Traum - Warum wir nicht Sklaven unserer Gene sind

Das weite Land - Wie Gene und chemische Botenstoffe unser Verhalten beeinflussen

Das grosse Würfelspiel - Warum sexuelle Fortpflanzung uns Individualität schenkt

Wundersame Reise - Wie menschliche Spermazellen eine Eizelle finden

Ein besonderer Saft - Wie die Zellen unseres Blutes reifen und sterben

Der Kobold in mir - Was das Kobalt unseres Körpers von der Geschichte des Lebens erzählt

Schöpfer Zufall - Wie chemische Zufälle dem Leben Vielfalt schenken

Sprachwerdung - Wie Wissenschaftler der Geburt menschlicher Sprache nachspüren

Bedrohtes Erbe - Warum digital gespeichertes Wissen unsere Kultur gefährdet

Ungeduld des Herzens - Wie "unsichtbarer Hunger" die Menschheit bedroht

"Wider die Natur" - Wie Gene und Umwelt sexuelles Verhalten von Tieren steuern

Des Lebens Bruder - Wie Zellen mit ihrem Selbstmord dem Leben dienen

Planet der Mikroben - Warum wir Infektionskrankheiten nie endgültig besiegen werden
"wunderschön aufeinander folgende Essays"
Literaturkurier.net (13.01.2014)

"ein Buch, das dazu einlädt, mit offenen Augen die Umwelt wahrzunehmen und ihren Zauber zu entdecken"
Junge Wissenschaft (Nr. 97, 15.05.2013)

"Ein wunderbares, sicheres und bleibendes Geschenk von und für jeden Kulturinteressierten."
BIOspektrum (5/2012, 05.09.2012)

"Gottfried Schatz erzählt vom Wunder des Daseins als hochkomplexer Materie in einem chemisch urtümlichen lebendigen Universum."
literaturundkunst.net (01.09.2012)

"Gäbe es doch mehr Naturwissenschaftler mit einer solchen künstlerischen Begabung! Kunst und Wissenschaft sind Zwillingsschwestern."
neues deutschland (28.07.2012)

"Mit einem Höchstmaß an Klarheit und Sinn für den Zusammenhang des Kleinsten mit dem Größten setzt [Gottfried Schatz] die Tradition der großen Forscher-Erzähler von Charles Darwin bis Oliver Sacks fort."
FALTER (25/2012)

"Jede der Geschichten, die Schatz in allgemeinverständlicher und sehr schöner Sprache erzählt, versetzt den Leser in Staunen und eröffnet ihm einen neuen Blickwinkel auf naturwissenschaftliche Phänomene und letztlich das gesamte Universum."
Lesart (2/2012)

"Schatz beschreibt mit einprägsamen Bildern das Wundersame der Naturphänomene. Er inszeniert sie geschickt und lässt ihnen dabei ihre faszinierende Rätselhaftigkeit."
Platinum-News.de (28.05.2012)

"Spannend und sehr empfehlenswert!"
gartenwelt-natur.de (29.03.2012)
Gottfried Schatz wurde 1936 in Strem, einem kleinen österreichischen Dorf an der ungarischen Grenze, geboren. Er studierte Chemie an der Universität Graz und arbeitete dann als Assistent von Hans Tuppy an der Universität Wien, wo er zusammen mit anderen die DNS der Mitochondrien entdeckte. Von 1964 bis 1966 forschte er am Public Health Research Institute der Stadt New York als Postdoktorand des Wiener Emigranten Efraim Racker über die ATP-Bildung in Mitochondrien. Nach einem kurzen Zwischenaufenthalt in Wien emigrierte er 1968 mit seiner Familie in die USA, wo er als Professor für Biochemie an der Cornell University in Ithaca (Staat New York) tätig war. 1974 berief ihn die Universität Basel an das neu gegründete Biozentrum, das er zeitweise leitete. Für seine Entdeckungen über die Bildung von Mitochondrien erhielt er zahlreiche Auszeichnungen und zwei Ehrendoktorate. Nach seiner Emeritierung im Jahre 2000 präsidierte er vier Jahre lang den Schweizerischen Wissenschafts- und Technologierat. Aus seiner Feder erschienen die Essaybände "Jeff's View", "Jenseits der Gene" und "Die Welt, in der wir leben". In jungen Jahren spielte er auch als Geiger im Grazer Philharmonischen Orchester, an der Grazer Oper und an der Wiener Volksoper. Seine dänische Frau Merete und er haben drei Kinder.

G. Schatz, Biozentrum, Uni Basel, Basel, Schweiz